Navigation

Natur, Bildung und Soziales, Bürger informieren Bürger e. V.

Klima

Die Erde brennt, die Menschheit pennt! Klimakatastrophen im Anmarsch.

Wir haben gerade auf unserem Raumschiff Erde Alarmstufe rot! Die Welt dreht am Rad. Der Klimawandel ist im vollem Gange. Die jährlichen CO2 Emissionen haben sich trotz allem Gerede in den letzten 25 Jahren verdoppelt. Unser "ökologischer Fußabdruck" ist so groß geworden, dass eigentlich 1,7 Planten notwendig wären, um den täglichen Energie- und Stoffverbrauch zu decken.

Der Sommer 2018 ist ein Katastrophen Sommer mit planetaren Rekordwerten auf jeder Ebene, nicht nur für Deutschland. Es gab im vergangenen Juli Temperaturen von 33°C (plus!) am Nordpolarmeer und 42°C in Katar, allerdings Nachts! In der Mittagsglut fielen die Vögel tot vom Himmel.

Hier eine Liste der Wetter-Anormalien nur aus dem Jahr 2018.

Kein Regen bis Oktober 2018? Deutschland ist Mitten in einer Dürre-Katastrophe!

Sommer 2018 - Klimawandel: Die Erde überhitzt!

Was ist geschehen?

In einem erdgeschichtlich sehr kleinem Zeitabschnitt von nur 150 Jahren Industriegesellschaft haben wir es geschafft, eine solch gigantische Menge an CO2 in unsere Atmosphäre zu verblasen, wie die Atmosphäre es seit einer Millionen Jahren nicht mehr gehabt hat! Wir verbrennen die fossilen Wälder unserer planetaren Vergangenheit. Wir verbrennen in einem Jahr so viel Kohlenstoff, wie die Erde in Millionen Jahren deponiert hat! Diese beiläufige Beförderung von CO 2 in unsere Lufthülle galt Atmosphären Chemikern bis vor 30 Jahren als eine Art geo-physikalisches Experiment mit ungewissem Ausgang! Mittlerweile wissen wir, wie dieses globale Experiment mit unserer Lufthülle enden könnte. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung des Stands des Wissens. Prof. Stefan Rahmstorf (Potsdamer Institut für KlimaFOLGENforschung) spricht über die zunehmende Erhitzung der Erde und über die bevorstehende Klimakatastrophe. (Vortrag aus dem Jahr 2017)

In Siebenmeilenstiefeln in Richtung Kollaps!

Trotz wissenschaftlicher Erkenntnisse und Warnungen verzehren wir weiterhin unsere Zukunft! Wir verprassen und verbrennen weiterhin zu viel Öl und zu viel Geld und die Klimaforscher rufen in diesem Augusttagen des Jahres 2018 zum wiederholten Male „Alarm!“ Nur dieses Mal läuten sie auch das Totenglöckchen für unsere Gattung mit! Vielleicht sollten wir dieses Mal etwas aufmerksamer hinhören! Denn es geht nicht mehr nur um Naturschutz oder Klimaschutz, sondern um unsere nackte Existenz auf dem Planeten!

Der wichtigste Punkt, den die Klimaforscher seit Jahren betonen ist der, dass wir die CO 2 Emission alsbald stark reduzieren müssen, wollen wir als Menschheit, die wir diesen Planeten besiedeln, den Point of no Return, (also den Punkt, bei dem wir klimatisch irreversibel in eine Hitzehölle abgleiten) nicht überschreiten. Zu diesem Zweck waren internationale Klima Abkommen beschlossen worden, z.B. das von Paris aus dem Jahr 2015, an das sich die Bundesregierung nicht halten will!

Die Bundesregierung kündigt an für die Reduzierung von Luftschadstoffen etwas tun zu wollen! Tatächlich passiert aber nichts! Hier ein aktuelles Beispiel aus der vergangenen Woche: „Frist läuft ab - Berlin setzt EU-Schadstoffgrenzen nicht um!“ Hier der Beitrag des DLF zum Hören.

Was ist der bisherige Stand der Dinge?

Derzeit liegt die globale Durchschnittstemperatur bereits um gut 1 Grad über dem vorindustriellen Niveau. Das klingt nicht viel, weil für unser Körper eine Temperaturerhöhung von einem Grad kein Ding ist. Für den Luft – Ozean unseres Heimat-Planeten ist es aber ein eine ganz andere Sache, wegen der vielen Wechselwirkungen im Klimasystem.

Bis lang waren die Wissenschaftler davon ausgegangen, dass der Abbrand von fossilen Energie-Trägern (Köhle/ Öl/ Gas) so weit reduziert werden muss, daß wir die Erwärmung auf zusätzliche 1,5 °C - 2°C Grad beschränken. Zusätzlich zu der globalen Durchschnitts-Temperatur von plus 15°C.

Um diesem Ziel näher zu kommen, müssen wir (als Menschheit) die Höchstmenge des CO2 Ausstoßes möglichst bald (im Jahr 2020/2025) erreichen, um dann sachte, Jahr für Jahr bis ins Jahr 2040/2050 (also in 22 – 32 Jahren) bei Null CO2 Emission anzukommen. Je eher wir mit der Reduzierung des CO2 (Kohlendioxids) beginnen, desto softer wird dieser Prozess gesellschaftlich ablaufen.

Diese sogenannte „Emmissionswende“ (Reduzierung des CO2 Ausstoßes auf Null) wird umso schwieriger und kollapsartiger ausfallen, je länger wir damit warten!

Diese sogenannte „Emmissionswende“ (Reduzierung des CO2 Ausstoßes auf Null) wird umso schwieriger und kollapsartiger ausfallen, je länger wir damit warten!

Falls wir weiter machen wie bisher, (business as usual), also kaum eine Minderung von CO2 hinkriegen, müssten wir, um das 1,5 °C Ziel noch zu erreichen, ab 2026 schlagartig alle CO2 Emissionen verbieten. Wollten wir das 2 °C Ziel erreichen und wir machen nix, müssten wir nach 22 Jahren im Jahr 2040 spontan alle Maschinen stoppen!

Klar ist, dass das nicht machbar sein wird, ohne unseren gewohnten Lebensstil von Grund auf zu ändern, ohne die Gewinnerwartungen der Konzerne abzuwürgen und ohne großen Teilen unserer Wirtschaft die Geschäftsgrundlage zu entziehen!

Doch nun kommt es noch schlimmer! Heißzeit droht!

Mitte August 2018 sind wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht worden, die nahe legen, dass bereits das 1,5 bis 2-Grad-Ziel nicht ausreichen könnte, um irreversible Rückkopplungen durch sogenannte Kippelemente sicher zu verhindern. Das Erdklima würde dann in eine Art „Heißzeit“ übergehen. In einer Heißzeit würden die Temperaturen um mehrere Grad über die heutigen Temperatur liegen! Das würde alles auf Planet Erde fundamental verändern! Es würden Lebensbedingungen entstehen, die wir als Gattung nicht überleben könnten.

Hier berichtet die Tagesschau vom 8. August unter dem Titel „Klimaforschung, Wissenschaftler warnen vor Heißzeit“:

Hier ein weiterer Bericht vom gleichen Tag darüber: Heißzeit bedroht Erde!

Hier die dazugehörige Pressemittelung des Potsdamer Instituts für Klimaforschung. „Auf dem Weg in die Heißzeit? Planet könnte kritische Schwelle überschreiten.“

Und hier die eigentliche Quelle aus den „Proccedings“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften in den USA: „Trajectories of the earth system in the anthropocene“ (Zustandskurve des Erd-Systems im der Mensch-dominierten Ära)

Die Wissenschaftler sagen nun, (und das sind neuere Untersuchungen,) wahrscheinlich hat sich die Menschheit auf einen sehr schmalen (klimatologischen) Grat entwickelt. Und die 1 - 2° C Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur seit Beginn des Industriezeitzeitalters könnte schon für unsere himmlische Harmonie, die wir Klima nennen, zu viel gewesen sein. Die Klimaforscher hatten gehofft, eine Emissionsmenge von CO2 berechnen zu können, bei der wir das Wetter, wie wir es bisher kennen, sicher „parken“ können. Aber eine solche Emissionsmenge gibt es scheinbar doch nicht! Die Wissenschaft hatte zunächst die Komplexität des Klimasystems nicht verstanden und die Menscheit hat leichtfertig fossile Brennstoffe in historischen Dimensionen verbrannt. Doch nun wird deutlich: industrielle Treibhausgas-Emissionen (CO2, Methan, Lachgas) sind NICHT die einzige Faktoren, die die Temperatur auf Erden beeinflussen.

Die Arbeiten der Forscher weisen darauf hin, dass eine vom Menschen gemachte Erwärmung von 2°C andere Prozesse des Erdsystems anstoßen könnte (oft als Rückkomoppelung bezeichnet). Diese wiederum könnten die Erderwärmung vorantreiben, selbst wenn wir aufhören würden, Treibhausgase zu produzieren! Einmal aus der Balance gebracht, stößt ein weiterer Prozess den anderen an. Zu den kritischen Prozessen gehören z.B.

Alle diese Abläufe für sich genommen haben Wechselwirkungen mit einander, die sich gegenseitig verstärken. Diese Kippelemente könnten sich wie eine Reihe von Dominosteinen verhalten. Wird ein Element bei einer gewissen Belastungsgrenze gekippt, schiebt dieses Element die Erde auf einen weiteren Kipppunkt zu. Es könnte sehr schwierig sein, die ganze Reihe von Dominosteinen davon abzuhalten umzukippen. Das Klima könnte sich grundlegend, schnell und möglicherweise irreversibel verändern. Gewisse Kaskaden könnten das gesamte Erdsystem in eine neue „Betriebsweise“ kippen.Die Menschheit würde damit in eine neue „Heißezeit“ eintauchen, aus der es kein entrinnen mehr gäbe!

-Von Wetterformen mit klar erkennbaren Jahreszeiten, mit gemäßigten Zonen und regelmäßig und berechenbaren Hoch- und Tiefdruck-Wetterlagen, mit Gletschern und regelmäßigen Monsunregen verabschieden wir uns jetzt schon. Das Wetter, das, was wir noch aus unserer Kindheit kannten, ist ja sowieso schon jetzt weg. Die Kontinente werden, wenn alles so bleibt wie es ist, in absehbarer Zeit, vielleicht in zwei Generationen, sich so weit erhitzt haben, dass alles verbrennt!

Hier weiterlesen

Wenn wir das Auspusten von CO2 nicht bald auf Null reduzieren!

Es kann sein, dass der Point of no Return bereits überschritten ist! Wir müssen uns vergegenwärtigen, dass wir nicht in einer Umweltkrise stecken, sondern in einer Krise, die unser Überleben als Spezies bedroht! Wir, die wir jetzt auf dem Planeten leben, das sagen die Klimaforscher, sind wahrscheinlich die LETZTE GENERATION, die das Ruder noch umreißen könnten!

30 Jahre haben Wirtschaft und Politik im Hinblick auf die C02 Emission nutzlos verstreichen lassen! Wir sind die letzte Generation, die noch die Chance hat, etwas zum Positiven zu verändern!! Falls wir das nicht auf die Kette bekommen, werden wir noch ein oder zwei Generationen lang in den Abgrund taumeln, der sich gerade vor uns auftut. Es wird für uns Dummköpfe eine Reise in die Hölle werden, - ohne ein Zurück. Das wäre dann die neue Betriebsweise auf Planet Erde und unser geo-physikalisches Experiment hätte seinen Abschluss gefunden.

Was ist zu tun?

Weitere Informationen hier zu finden:

Hier noch ein Bericht über die Klima-Skeptiker: „Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil“| Monitor | Das Erste | WDR, vomm 17.August 2018:

Ein Kommentar zum Thema von Rüdiger Lenz Tagesdosis vom 08.08.2018 - Der Drops ist gelutscht, Freunde

von Ottmar Lattorf

nach oben