Navigation

Natur, Bildung und Soziales, Bürger informieren Bürger e. V.

Nord-Süd-U-Bahn

Veranstaltung zeigte, Stadt Köln und KVB könnten besser planen! Hier die Videos dazu

hatte der Bildungsverein Nabis e.V. den Verkehrsexperten Prof. Heiner Monheim zu einem Referat in die Martn Luther Kirche eingeladen.

Nachfolgend die Aufzeichnung des Vortrags von Herrn Prof. Monheim über sein Alternativ-Konzept:

Und hier die Einleitung der Veranstaltung durch Ottmar Lattorf

Damit das Publikum aber gleich auch hören und sehen könne, was die KVB und die Stadt Köln zu den Vorschlägen von Herrn Monheim meint, hatte man den Chef der KVB, Herrn Jürgen Fenske und der Abteilungleiter des Amts für Stadtbahnbau Herrn Gerd Neweling gleich mit eingeladen. Obwohl die Veranstaltung sehr gut besucht war, konnten die Planer aus der Stadt Köln, Gerd Neweling und der Chef der KVB Jürgen Fenske, ihren aktuelle Plan die Nord-Süd-Bahn zu verlängern nicht plausibel verteidigen! Sie mussten zugeben, dass eine andere Planung möglich ist.

Nach ca. zwei Stunden des Vortrags hier die Aufzeichnung der Antworten von Herrn Jürgen Fenske von der KVB

Hier die Aufzeichnung der Diskussion mit dem Publikum, Teil 1

Hier die letzten Worte von Monheim und Rademacher

Infolge dessen einigten sich die Bürgerinitiativen und die KVB (und die Stadt Köln) zur Klärung der Sachlaage auf eine weitere und größere Diskussionsrunde mit anderen Wissenschaftlern. Dafür sind namhafte Experten eingeladen, die sich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Planung von Straßenbahn- und Stadtbahntrassen in Hauptverkehrsstraßen befasst haben. Bei diesem wissenschaftlichen Workshop sollen die verschiedenen grundsätzlichen Lösungsmöglichkeiten die Nord-Süd-Bahn zu verlängern, miteinander verglichen werden. Es soll auch geprüft werden, was davon für die Bonner Straße relevant sein könnte.

Der Workshop findet am 18. Juli ohne Öffentlichkeit, nur im kleinen wissenschaftlichen Kreis, allerdings im Beisein der Vertreter des Verkehrsausschusses in Köln statt. Eine Woche später, am 27. Juli sind die Bürger und die Politiker des Stadtrats dann zu einer Versammlung eingeladen, um über die Ergebnisse zu hören und zu beraten.

Hier das Anschreiben von Herrn Professor Monheims an den Verkehrsausschuss.

nach oben