Navigation

Natur, Bildung und Soziales, Bürger informieren Bürger e. V.

Kalscheurer Weiher

Kalscheurer Weiher vs. "Grün Stiftung"

Der Köln-weit agierende große Planungs- und Bau-Konzern Bauwens Adenauer hat eine Pseudo- Öko- Initiative gegründet und sie "Grün Stiftung" genannt. Und diese möchte nun den Charakter unserer Grünanlagen bestimmen, "aufwerten" lassen, und dann damit in den anliegenden Gebieten mehr Geld verdienen, auf Kosten der Natur und der Anwohner.

Kahlscheurer Weiher im Abendhimmel
Kalscheurer Weiher
aus www.kalscheurer-weiher.de/Fotogalerie

Hier eine Beschreibung des Treffpunkts Kalscheurer Weihers vor der Zerstörung
(Die Zeit der Anarchie ist vorbei)
Hier die sehr unschuldig und harmlos wirkende Selbststdarstellung der Grünstiftung:
http://www.koelner-gruen.de

Zu diesem Zweck will die Bauwens-Adenauer Grün Stiftung nun eine Grundsatz-Planung für den äußeren Grüngürtel verabschieden lassen. Masterplan Grün genannt.
Hier die Beschlussvorlage (und hier die wichtigen Seiten daraus), die schon am 20.Mai.2010 im Rat der Stadt Köln, verabschiedet werden soll!

Und das, obwohl das Mobbing und die Kündigung der Pächterin an der Kahnstation am Kalscheurer Weiher durch das Grünflächenamt (!) ein Vorgeschmack auf die Planungen der Grünstiftung für den äußeren Grüngürtel sein könnte.
Hier eine erste Warnung. Und hier ein Aufruf.

Obwohl die Bürgerinitiative in ihren Informationsflugblätter (hier das Flugblatt noch mal) von Amtsmissbrauch (hier die Definition) durch das Grünflächenamt gesprochen hat und obwohl es viele Fragen an das Grünflächenamt (nichts als Fragen) zu den Vorkommnissen rund um den Kalscheurer Weiher gab, zog es der Oberbürgermeister und Chef der Verwaltung Jürgen Roters vor, sich den Fragen der Bürgern in der Bürgerversammlung in Zollstock nicht zu stellen. Aber nicht nur er:
Hier unser Bericht über die Bürgerversammlung in Zollstock; im Vergleich dazu, der Bericht des KstA am Tag der Bürgerversammlung und eine Woche später.

Der Kölner Stadtanzeiger gehört zu dem DuMont-Imperium in Köln und ist mit Konstantin Neven DuMont aus Vorstand der Mediengruppe DuMont, Mitglied des Kuratoriums der Grünstiftung und lässt sich zum Sprachorgan der Grünstiftung machen: KstA dichtete weiter über den Kalscheurer Weiher (frisches Wasser), genauso wie es die Grün Stiftung mag.

Zwischenzeitlich hat sich ein neuer Verein "Unser Kalscheurer Weiher" gegründet, der die Pacht am Kalscheurer Weiher übernehmen will und die urigen und sozialen Charakter der vorherigen Kahnstation wiederherstellen will. Hier die neue Internetseite des zu unterstützenden Vereins:
www.kalscheurer-weiher.de

Hier die Beschlussvorlage der Bezirksvertretung Rodenkirchen, die später von Bezirksvertretern einstimmig abgesegnet wurde.

Das erste Flugblatt der Bürger-Initiative vom Januar 2010.

nach oben